PayTechTalk 48 – PayTechLaw-Jahresrückblick 2019

PayTechTalk 48 | PayTechLaw-Jahresrückblick 2019
Bitte hier klicken und Cookies akzeptieren, um den SoundCloud-Player zu laden.

Lex Apple Pay, Online-Lastschrift, Kryptoverwahrgeschäft, Umsetzung der AMLD5, Libra und SCA: 2019 war ein bewegtes FinTech-Jahr. Zum Jahresende haben sich Frank Müller, Susanne Grohé und Christian Walz über ihre persönlichen Top-Themen des vergangenen Jahres ausgetauscht. Alle, die diese Beiträge verpasst haben, finden folgend eine kurze Zusammenfassung.

Allen, die lieber hören, als lesen, wünsche ich nun viel Spaß mit unserer letzten PayTechTalk-Episode des Jahres 2019. Viel Spaß mit PayTechTalk 48!

Sternstunde des Parlaments oder gesetzgeberischer Schildbürgerstreich? Die Lex Apple Pay

Geht es beim Lex Apple Pay nur um Apple? Im neu eingefügten § 58a ZAG werden Unternehmen, deren technische Infrastrukturleistungen zu dem Erbringen von Zahlungsdiensten oder dem Betreiben des E-Geldgeschäfts beitragen, als Systemunternehmen definiert. Was aber sind technische Infrastrukturleistungen? Susanne hatte in ihrem Beitrag auf PayTechLaw den Interpretationsspielraum des § 58a ZAG hinterfragt.

In einem Podcast habe ich mich dann noch mit Susanne, Kilian Thalhammer und Hanno Bender darüber unterhalten, ob die Lex Apple Pay eher als Sternstunde des Parlaments oder gesetzgeberischer Schildbürgerstreich zu sehen sind. Es war eine spannende Diskussion.

Die Online-Lastschrift

Ab dem 14.09.2019 ist für bestimmte Zahlungsvorgänge eine starke Kundenauthentifizierung erforderlich. Die EBA hatte sich dazu geäußert, was das für SEPA-Mandate bedeutet, die mittels eines Fernzugangs erteilt werden, was massive Auswirkungen auf die Online-Lastschrift und lastschriftbasiertes Mobile Payment hätte. „Steht die Online-Lastschrift (wieder einmal) vor dem Aus?“, fragten deshalb Christian und Susanne in der 33. Episode von PayTechTalk.

Die Frage war auch, ob bei der elektronischen Verarbeitung von online SEPA-Lastschriften eine starke Kundenauthentifizierung (Strong Customer Authentication, SCA) erforderlich ist. Laut EBA sei dies beim Aufsetzen eines online SEPA-Mandats der sei, weil es sich dabei um eine Handlung handelt, die das Risiko eines Betrugs im Zahlungsverkehr oder anderen Missbrauchs im Sinne von Artikel 97 (1) (c) PSD2 birgt. Susanne beleuchtete in ihrem Beitrag näher, was die Antwort der EBA für die online SEPA-Lastschrift bedeutet.

Dann aber kam die erlösende Klarstellung durch die BaFin: Diese wies darauf hin, dass eine Starke Kundenauthentifizierung bei einer online SEPA-Lastschrift nur dann bei der Mandatserteilung für eine SEPA-Lastschrift erforderlich ist, wenn es sich um ein e-Mandat im Sinne des SEPA-Regelwerks handelt.

Das Kryptoverwahrgeschäft und die AMLD5

Das Kryptoverwahrgeschäft hat Ende des Jahres vor allem Frank intensiv beschäftigt. In der 44. Episode unseres Podcasts PayTechTalk, ein Co-Podcast mit den Kollegen von Payment & Banking, sprach Frank mit Kilian Thalhammer, Hartmut Giesen und Martin Kreitmair über die Neuerungen im Bereich Krypto-Regulierung.

Das Gesetz zur „Umsetzung der Änderungsrichtlinie zur vierten EU-Geldwäscherichtlinie“ klingt weniger spannend, als es ist. In PayTechTalk 46 kann man sich davon überzeugen, denn es geht um das Kryptoverwahrgeschäft als neue Finanzdienstleistung im KWG. Frank hat sich mit Hartmut Giesen über das Kryptoverwahrgeschäft und die KWG-Änderungen im Zuge der Umsetzung der fünften Geldwäscherichtlinie unterhalten.

Libra

Selbstverständlich hat die Facebook-Währung Libra das PayTechLaw-Team in Atem gehalten. Susanne machte den Anfang, indem sie die Kryptowährung Libra einfach und verständlich erklärte. In einem Podcast besprachen weiterhin Frank, Susanne und Hugo Godschalk die volkswirtschaftlichen Implikationen von Libra. Hugo Godschalk stellte sich den Fragen, ob die Welt eine neue globale Währung Libra braucht und ob Libra eine neue Währung oder eher ein neues weltweites Zahlungssystem auf Blockchain-Basis ist. Auch der Frage, ob Libra E-Geld oder eher virtuelle Währung ist, konnte man auf PayTechLaw nachgehen.

Starke Kundenauthentifizierung / SCA

Nachdem die European Banking Authority (EBA) mit einer ihrer Antworten im Q&A Tool für viel Aufregung gesorgt hatte (siehe Susannes Beitrag zur Zukunft der online SEPA-Lastschrift), die BaFin bereits eine Mitteilung veröffentlicht hat (siehe „Starke Kundenauthentifizierung bei einer online SEPA-Lastschrift“), wurde Mitte des Jahres die EBA-Klarstellung veröffentlicht: Danach bedarf das Aufsetzen eines SEPA-Lastschriftmandats keiner starken Kundenauthentifizierung, wenn nicht das zahlungskontenführende Institut dabei involviert ist.

 

 

Cover picture: Copyright © PayTechLaw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Ihnen auch gefallen